Archive for September, 2009

Gedanken zu religiösem Glauben.

Mittwoch, September 30th, 2009

Gedanken zu religiösem Glauben.

Nun gab es auf meinen Kommentar eine Antwort und wie es scheint bin ich vielleicht etwas undifferenziert an die Problematik herangegangen. Undifferenziert dahingehend, dass bestimmte Praktiken der Religionsausübung durchaus befreienden Charakter haben können. Befreiend aber nur im Sinne von entlasten, durch Beeinflussung bestimmter Machtstrukturen, nicht aber deren Negierung. Einen Punkt, eine Voraussetzung für Freiheit schließt Religion an sich schon aus, nämlich die Freiheit des Denkens. Die Freiheit des Denkens vollbringen auch nicht die Freiheitstheologen, sie geben ihrem Gott aber dem ihm genommenen Charakter zurück.

Bevor der christliche Gott ein allgemeiner, alles und damit nichts Gott wurde, war er ein befreiender Gott, er führte das Volk Israel aus die Knechtschaft, er befreitet es. Diese Eigenschaft wurde ihm genommen, wäre ja noch schöner, wenn ein Glaube, welcher der Manifestierung von Herrschaft dienen soll, sich auf einen befreienden Gott berufen würde. Religion ist auch immer Mittel zum Zweck, nie Selbstzweck, denn verschiedensten Interessen geschuldet, für die verschiedensten Interessen genutzt, gebraucht und missbraucht, wird sie dem jeweiligem Zweck entsprechend eingesetzt. Auch sie unterliegt den Wandlungen der Zeit, den gesellschaftlichen Entwicklungen und entspringt den sozialökonomischen Verhältnissen. Aber selbst die Rückkehr zu den Ursprüngen beendet die Unfreiheit religiösen Glaubens nicht. So wie Religion nicht wissenschaftlich sein kann und ist, so ist religiöses Denken auch in keiner Weise frei, es unterliegt den jeweiligen, religiösen Konventionen und Vorstellungen.

Dieses bedeutet aber nicht, dass nicht gemeinsam mit religiös gläubigen Menschen für gesellschaftlichen Fortschritt gekämpft werden kann. Ein gemeinsamer Kampf gegen Ausbeutung, Unterdrückung, gegen Krieg, für Frieden ist durchaus möglich und notwendig, auch ein gemeinsamer Einsatz für Toleranz und gegenseitige Achtung.

(mehr …)

Gedanken zur Wahl, Religion und Politik!

Mittwoch, September 30th, 2009

Gedanken zur Wahl, Religion und Politik!

Ein weiterer Kommentar:

Hallo Sepp,

nun wird die Seite politisch justiert sein, ihr Ausgangspunkt eher zurückgewandt, was gesellschaftliche Entwicklung betrifft. Das muss ja nicht hinderlich sein, wenn es um die Einschätzung und Wertung gegenwärtiger Ereignisse geht. Nur wo wird das Ziel des Kampfes gesehen? Denn für irgendetwas wird ja eingetreten! Und wenn ich die Seite recht verstehe, so geht es um die Interessen der Muslime, also einer ganz betimten religiös motivierten Gruppe, welche durch den Wahlausgang sicher auch weitere Verschlechterungen für sich befürchtet. Hier macht die Stellung des Menschen an Hand der Religion den Unterschied, nicht die Stellung des Menschen an Hand seiner Stellung zu den Produktionsmitteln.

Es spielt der Umgang mit praktiziertem Glauben eine größere Rolle, als die Trennung in Arm und Reich. Der Ausgangspunkt der Kritik führt letztendlich zum Ziel der Kritik, was soll mit der Kritik erreicht werden?

(mehr …)

Zwei Kommentare geschrieben.

Mittwoch, September 30th, 2009

Zwei Kommentare geschrieben.

Zwei Kommentare hab ich geschrieben, Thema: Bundestagswahl!

Mit den Ergebnissen dieser Wahl wird sich auseinandergesetzt. Der zweite Kommentar wurde geschrieben zu einem Verweiß auf einen Kommentar zur Bundestagswahl aus muslimischer Sicht und ist hier im Original zu finden. Der erste Kommentar beschäftig sich mit den “Mohren welcher seine Schuldigkeit getan hat”, sprich mit den abtretenden Führungskräften der SPD und ist hier zu finden.  

Erster Kommentar:

(mehr …)

Eine weitere Einschätzung zur Wahl.

Dienstag, September 29th, 2009

Eine weitere Einschätzung zur Wahl.

Nun sind die Wahlen Geschichte und in den einzelnen Parteien wird mit den Nachwehen gerungen, gerade die SPD windet sich schmerzverzerrt in ihrem Elend. Schwarz/Gelb hingegen frohlockt und rüstet zum Kampf, in dem erst einmal die gemeinsame Richtung fest gezerrt wird und Schritte gemeinsamen Vorgehens bestimmt werden. Im Vorfeld der Verhandlungen wird von CDU-Seite nicht versäumt darauf zu verweisen, dass die Kanzlerin eine Kanzlerin des ganzen Volkes sein möchte und bestimmte Änderungen mit ihr nicht machbar seien. Aber allein schon der Verweis auf solche, vom gelben Partner geforderte und von CDU-Kreisen in der Vergangenheit schon benannte Veränderungen, zeigt wohin es geht. Warum auch gleich die Maske gänzlich fallen lassen, erst einmal gibt man sich zufrieden damit, bestimmtes in Frage zu stellen. Allein dieses in Frage stellen, zum Beispiel des Atomausstiegs, beflügelt schon die Spekulanten an den Börsen , welche besonders über schwarz/gelb frohlocken, und die Kurse der entsprechenden Konzerne steigen schon mal in die Höhe.

(mehr …)

Interessante Einschätzungen zur Wahl:

Montag, September 28th, 2009

Interessante Einschätzungen zur Wahl:

Hier findet sich eine interessante, treffende und ausführliche Stellungnahme zur Wahl gestern.

Ja, es wird kalt in Deutschland und nicht weil der Winter vor der Tür steht, den dem folgt ja bekanntlich der Frühling. Hier findet sich ein Beitrag welcher sich mit schon geplanten Grausamkeiten der Politik beschäftigt und nicht nur die Zwangsarbeit soll auf weiteren Gebieten Anwendung finden. Der Beitrag endet mit einem treffendem Aufruf.

Nun findet sich hier eine Linksammlung zur Wahl, mit den einem und anderen Kommentar, einen guten Überblick bietet aber auch die entsprechende Seite der ARD, vor allen interessant die einzelnen Kreise. Übrigens wie unterschiedlich Bürger stimmen, bei unterschiedlichen Wahlen, ist gut an Brandenburg zu sehen, die Landtagswahl entschied dort die SPD für sich, wohl ihr einziger Erfolg gestern, wogegen die Bundestagswahl die Partei Die Linke für sich entschied.

 

Gestern wurde gewählt, …

Montag, September 28th, 2009

Gestern wurde gewählt, schwarz-gelb wird regieren und nicht nur ein „weiter so“ praktizieren, sondern das Tempo noch beschleunigen. In wieweit sie diese Talfahrt, mit beschleunigten Tempo dem Abgrund entgegen, durchsetzen können, hängt weniger von der Opposition, als viel mehr von außerparlamentarischen Aktionen ab. Als ein positives Ergebnis des Wahlsonntag kann desto trotz das Abschneiden der Partei Die Linke gesehen werden, sie ist Bundesweit über 10% gekommen und hat sogar zwei ostdeutsche Länder für sich gewinnen können. Die erstarkende Linke ist ein wichtiger Faktor, welcher der Rechtsentwicklung in diesem Land entgegengesetzt wird, eigentlich parlamentarisch gesehen, der einzig wirkungsvolle.

Insgesamt reit sich dieses Wahlergebnis in den allgemeinen Rechtsruck, welcher durch Europa geht, nahtlos ein. Nach dem in Italien und Frankreich konsequent rechte Regierungen die Macht übernommen haben, folgt auch in diesem Land eine konsquent rechte Regierung. Wobei die italienischen und französischen Regierungen längst bewiesen haben, dass sie alles andere, aber nicht im Interesse des gemeinen Volkes handeln. So wird auch die neue, deutsche Regierung nur die Daumenschrauben fester anziehen, für „Einkommensgerechtigkeit“ sorgen, in dem soziale Leitungen weiter zurückgenommen werden, damit prekär Beschäftigte nicht länger schlechter gestellt werden, als Hartz IV – Empfänger. Von einem Mindestlohn ist man nun weiter entwernt als denje. Ein Leben wird für wachsende Bevölkerungsschichten immer schwerer und selbst die Existenz wird in Frage gestellt. Im Gegenzug werden Unternehmen und Besserverdiener entlastet, wie üblich auf Kosten der Allgemeinheit. So möchte die FDP Kinderfreibeträge z.B. erhöhen, anstatt Kindern allgemein mehr Geld zukommen zu lassen. Wie einer Aussage des FDP-Vorsitzenden gestern Abend zu entnehmen war, sollen Familien mit vier Kindern bis 40.000,-€ Jahreseinkommen, keine Steuern bezahlen, nur verfügen die wenigsten Familien mit vier Kindern über ein solches Einkommen. So wird die Zeit weiterer Steuersparmodelle eingeläutet, obwohl eine wachsende Zahl von Menschen mit ihrer Arbeit nicht einmal ein Einkommen erzielen, welches zum bestreiten des Lebensunterhaltes ausreichend ist, geschweige dann Steuern zahlen.

(mehr …)

Bilder

Sonntag, September 27th, 2009

hpim0083.JPG Blitzeinschlag bilderqlb.jpg Tafel

Ausbau des Überwachungsstaats?

Samstag, September 26th, 2009

Ausbau des Überwachungsstaats?

Dieses Thema hier sollte bei der Wahlentscheidung morgen durchaus Berücksichtigung finden. Bei den besagten Vorhaben handelt es sich durchaus um starken Tabak, bezeichnenderweise werden diese Vorhaben als Vorbereitung auf Koalitionsverhandlungen gepriesen. Man scheint sich da sehr sicher zu sein, wie die Wahlen ausgehen werden. Aber vielleicht spielt es wirklich keine Rolle, für solche Vorhaben, ob die CDU nun mit der FDP koaliert, oder die große Koalition eine Wiederauflage erfährt. Die FDP äußert sich gegenwärtig noch gegen die Ausweitung der Überwachung und dem Verschmelzen von Polizei und Geheimdienst, dass kann aber in einer Koalition mit der CDU schon ganz anders aussehen.

Der gläserne Mensch, keine Fiktion mehr, sondern längst schon Realität, jetziges Bestreben richtet sich eher darauf die letzten Scheiben Milchglas durch Klarglas zu ersetzen.

Ein interessante Thema, welche in den Medien heute viel beachtet wurde und bei der Wahl morgen hoffentlich die gebührende Berücksichtgung finnden wird.

 

Interessanter Hinweis!

Samstag, September 26th, 2009

Interessanter Hinweis!

An einen Kommentar zu dieser Aktion wurde hier folgender interessante Hinweis zur Wahl angehängt: „Noch ein Hinweis: wir wollen unseren Lesern nicht vorschreiben, was sie zu wählen haben. Jeder und jede soll wählen, was er oder sie möchte. Wer nicht die Linke wählen will und trotz der zahlreichen Kleinparteien und unabhängigen Kandidaten, die sich zur Wahl stellen und sich über jede einzelne Mut machende Stimme freuen, nichts von dem auf dem Wahlzettel stehenden für wählbar hält, der mag seinen Stimmzettel auch ungültig machen. Wichtig ist es jedoch, zur Wahl zu gehen, und der herrschenden Kasten mit dem Stimmzettel die Meinung zu sagen.“

Ja, es ist wichtig wählen zu gehen, selbst wenn ungültig gewählt wird, es ist in jedem Fall eine Meinungsäußerung, nicht wählen hingegen stellt diese System nicht in Frage, eher wird es dadurch verfestigt. Nicht-wählen kann ohne Probleme als Desinteresse und Resignation interpretiert werden , wogegen ungültig-wählen eine klare Meinungsäußerung ist.

 

Unterstützung zur Wahl!

Freitag, September 25th, 2009

100blogs_02.gif

 

Unterstützung zur Wahl!

100 Blogs für die Partei Die Linke, eine zu begrüßende Initiative und ich werden sie unterstützen.

Die Partei Die Linke ist für mich eine Kritik würdige Partei, die meisten Parteien im Parteienspektrum dieses Landes sind es nicht, sie sind eigentlich nur abzulehnen. Nun möge die Partei die Linke nicht unbedingt die beste Lösung sein, aber in jedem Falle besser als die anderen etablierten und im Bundestag vertretenen Parteien. Es seinen ihr viele Stimmen vergönnt, sie ist die einzige, im Bundestag vertretene Partei, welche sich konsequent gegen den Krieg in Afghanistan ausspricht und den Abzug der deutschen Truppen fordert! Sie ist aber auch die einzige im Bundestag vertretene Partei, welcher ich soziale Veränderungen, im Interesse der Bevölkerungsmehrheit zutrauen würde. Und letztendlich ist es nur mit einer starken Linken möglich einen kalten Staatsstreich zu verhindern und somit die Grausamkeiten welche eine schwarz-gelbe Regierung über viele Menschen bringen würde. Rosa-Grün und anschließend Schwarz-Rosa standen schon für Demokratieabbau, Sozialabbau, (Abbau demokratischer und sozialer Rechte) Privatisierung, Überwachungsstadt und beschleunigte Umverteilung von unten nach oben, Schwarz-Gelb hat vor diesen Prozess in einem Maße zu beschleunigen, mit Folgen für die meisten Menschen, welche heute nur schwerlich vorstellbar sind.

Nur eine starke Linke kann alle anderen Parteien zwingen Farbe zu bekennen und aus diesem Grunde werde ich auch obiges Anliegen mit unterstützen. Auch in der Hoffnung, dass sie  (die Partei Die Linke) das in sie gesetzte Vertrauen nicht enttäuscht.