Archive for November, 2010

Noch einmal zur Loyalität, nicht das letzte mal.

Dienstag, November 30th, 2010

Noch einmal zur Loyalität, ein zweiter Gedanke, nicht der Letzte.

Im Internet findet sich einiges zum Thema und mit dem einen und anderen werde ich mich in nächster Zeit beschäftigen. Wie schon gesagt, es ist ein interessantes Thema, wobei Loyalität im Geschäftsbereich entsprechend wie beschrieben interpretiert werden kann.

In einem Elementarlexikon habe ich folgendes zu Loyal gefunden, das Wort kommt aus dem französischen und steht für gesetzlich, rechtmäßig; zur Regierung stehend; vertragstreu; redlich; anständig. Von Meinungslosigkeit, Unterwürfigkeit, bedingungslose Anpassung, Selbstverleumdung, etc. steht da nichts.

Mit Loyalität scheint es somit noch eine andere Bewandtnis zu haben, als allgemein (umgangssprachlich) verstanden. Dabei ist durchaus zu bedenken, das im Falle eines Geschäftes, einer Geschäftsbeziehung es sich immer um Loyalität zum Zweck handelt, weniger der Überzeugung wegen, welche einzig am Zweck gebunden ist und nur der direkten Geschäftsbeziehung geschuldet. Somit ist Loyalität innerhalb einer Geschäftsbeziehung eigentlich nichts anderes als eine Ware, welche wie jede andere Ware auch ihren Preis hat und mit diesem abgegolten wird!

Ein weiterer Punkt ist, dass Loyalität nicht jeden Preis hat und wenn sie nicht freiwillig dargebracht wird, in einem Loyalitätskonflikt mündet, welcher mehr oder weniger offen zu tage tritt. Dabei wird sich ein jeder Loyalitätskonflikt letztendlich als ein Interessenkonflikt offenbaren. Loyalität in einer Geschäftsbeziehung wird zum einen im eigenen Interesse gewährt, wendet sich aber, dem Wesen dieser Beziehung entsprechend, gegen einen selbst, da sie die einseitige Unterordnung unter fremden Interesses bedeutet.

Historisch gesehen ist Loyalität ein ideeller Wert, welcher erforderlich wurde, nach dem andere ideellen Werte dem Lokus der Geschichte geopfert waren. Hat etwas mit der französischen Revolution, der einzig konsequenten bürgerlichen Revolution, zu tun.

Stummfilm mit Live-Klavierbegleitung!

Montag, November 29th, 2010

Wo gibt es so etwas schon? Und das noch in einer Kleinstadt wir Quedlinburg! Diese Stadt hat eben mehr zu bieten, als Spuren einer über 1000 Jährigen Vergangenheit und den Ruf einer Adventsstadt! So bietet das Kulturzentrum Reichenstraße einige Besonderheit übers Jahr. So können sie sich am 04.12. und 17.12.2010 in die Zeit des Stummfilms zurückversetzen lassen, und das wie damals üblich mit Live-Klavierbegleitung. Sicher nicht nur für den Stummfilmliebhaber ein Erlebnis.

Hier die entsprechende Information, welche ich heute per E-Mail erhalten habe:

Adventsspezial im Kuz Reichenstrasse in Quedlinburg:

Stummfilm mit Live-Klavierbegleitung

04.12. und 17.12.2010 um 20:00 Uhr im Saal des KuZ

Passend zur Adventszeit veranstaltet der Dachverein Reichenstraße e.V. dieses Jahr einen Stummfilm-Abend mit Live-Musikbegleitung. Gezeigt wird der expressionistische deutsche Stummfilm  “Der Golem, wie er in die Welt kam” aus dem Jahr 1920. Musikalisch begeleitet wird dieses Meisterwerk durch das virtuose Spiel des Pianisten Martin Orth, der eine Vorliebe für die Erschaffung besonderer Klangerlebnisse hat. Er übernahm bereits bei der letzten Inszenierung des Theaterzentrums Horizonte sowie diversen Produktionen im Nordharzer Städtebundtheater die musikalische Leitung. Der erfahrene Korrepetitor und Orchesterleiter verfügt über eine reiche Erfahrungsvielfalt im Theaterbereich und wird dem zauberhaften Filmklassiker auf der musikalischen Ebene das nötige märchenhafte Flair verleihen. Ein Geheimtipp – nicht nur für Cineasten.

DER GOLEM, wie er in die Welt kam

(mehr…)

Kabarett im Dezember 2010.

Sonntag, November 28th, 2010

Kabarett im Dezember 2010, das letzte mal für dieses Jahr in der Reichenstraße. Es verspricht ein interessantes Programm zu werden, wie ich dem folgenden E-Mailtext entnehmen konnte:

Liebe Freunde des Kabaretts,

die Weihnachtszeit ist da und mit ihr der letzte Kabarett-Termin in diesem Jahr!

Und wir habe was ganz spezielles im Angebot:

Exklusiv für KABARETTgenail! haben die drei Göttinger – die Pawlowskis – ihr Weihnachtsprogramm schick eingepackt und lassen es bei uns aus dem Sack!

Lassen Sie sich doch einfach überraschen vom Programm um das Fest der Feste!

Do. 02.12.2010 | 20:00 Uhr | Kunsthof Halberstadt e.V. | 38820 HBS – Kartenreservierung: 03941 – 56 86 23

Fr. 03.12.2010 | 20:00 Uhr | KuZ Reichenstraße e.V. | 06484 QLB – Kartenreservierung: 03946 – 2640

Sa. 04.12.2010 | 19:30 Uhr | Wernigeröder Kunst- & Kulturverein e.V. | 38855 WR – Kartenreservierung: 03943 – 63 26 30

DIE PAWLOWSKIS: ‘Weihnachts-Spezial’

Die PawlowskisHalleluja, du herrliche Weihnachtszeit! Das Fest der Besinnlichkeit als Show vor illustrer Lichterketten-Weihnachtsbaum-Geschenkkarton-Kulisse. Zwischen Hase und Weihnachtsmann, jahrhunderte alte Konkurrenten, kommt es in Anbetracht von Halloween fast zu einer ohrenbärtigen Zwangskoalition. Na dann “Gute Nacht Deutschland”. Doch die wahren Probleme der Nation kommen aus dem Backofen der Arbeitsplätzchenbäckerei, zu denen die beliebte Familiensoße gar nicht schmecken will. Da biegen sich, eingezwängt in Netze, vor Schreck die vor dem Reichstagsgebäude aufgestellten Weihnachtsbäume krumm.

Seit 26 Jahren stehen Vater Klaus und Sohn Peter Pawlowski verstärkt durch Uschi Siemon als wortgewandte Göttinger Kabarettisten auf der Bühne. Auf Empfehlung des Wernigeröder Kunst- und Kulturvereins sind sie nun auf allen drei Spielstätten von KABARETTgenial! zu erleben.

www.kabarett-genial.de

www.die-pawlowskis.de

Mit besten Grüßen

Kabarett-Organisation

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

>>> die Homepage der guten Unterhaltung im Harzkreis: www.kabarett-genial.de <<<

 

Loyalität!?

Sonntag, November 28th, 2010

Loyal: Loyalität ist der Geist des Untertanen, welcher zwar vom „Obertanen“ (Obrigkeit) gewünscht, gefordert und gegebenenfalls honoriert, aber nie erwidert wird! Der Bergriff Loyal hat in der bürgerlichen Gesellschaft den mittelalterlichen Begriff des Untertanen, bedingt durch die der bürgerlichen Gesellschaft entsprechenden Abhängigkeitsverhältnisse, verdrängt. Im Gegensatz zum Mittelalter, wo dieses Verhältnis rechtlich geregelt war, ist Loyalität mit dem Schein der Freiwilligkeit behaftet und durch ökonomische Abhängigkeit bedingt, welches in Form von Loyalitätskonflikten oft offen zu tage tritt.

 

Gedanken zu einem Text!

Samstag, November 27th, 2010

Was wird eigentlich gerettet?

Gedanken zu einem Text!

Hier fand ich einen interessanten Text zu den gegenwärtigen Ereignissen innerhalb der EU. Es wird gut herausgestellt, was die eigentlichen Hintergründe der Politik der „Rettungsschirme“ von deutscher Seite aus ist. Zum Text selbst sind mir folgende weiterführende, und Bezug nehmende Gedanken gekommen:

Die herrschenden Kreise der europäischen Hegemonialmacht Deutschland formen die EU in ihrem Interesse und die gegenwärtige Krise beschleunigt diesen Prozess nicht unerheblich. Dabei wird diesen Bestrebungen kaum nennenswerter Widerstand von den Regierungen der einzelnen Staaten entgegengebracht.

Aber hatten wir das nicht schon mal so ähnlich? Versuchte nicht gerade das westeuropäische Kapital in den 1930iger Jahren den deutschen Faschismus in ihrem Interesse zu nutzen und diesen in seinen Bestrebungen die Sowjetunion zu vernichten zu Unterstützen? Erinnert sei in diesem Zusammenhang an das Münchener Abkommen 1938, welches den Weg für die ersten Okkupationen frei machte. Als das deutsche Reich sich dann Polen einverleibte, erklärten Frankreich und Großbritannien, ihrer Bündnispflicht gegenüber Polen nachkommend, halbherzig dem faschistischen deutschen Reich den Krieg. Nachdem Polen erobert war, wurden die Angreifer geschlagen und das deutsche Imperium eroberte relativ schnell Nord- und Westeuropa. Damit stand den deutschen Faschisten der größte Teil der westeuropäischen Wirtschaft zur Kriegsvorbereitung gegen die Sowjetunion zur Verfügung. Während der Zeit dieser Kriegsvorbereitung wurde England aus der Luft angegriffen und bis zum Überfall auf die Sowjetunion der Anschein einer möglichen Landung erweckt.

(mehr…)

Produktivkräfte: Gesamtheit der subjektiven …

Freitag, November 26th, 2010

Produktivkräfte: Gesamtheit der subjektiven und gegenständlichen Faktoren des Produktionsprozesses sowie deren Zusammenwirken bei der Produktion materieller Güter. Zu den Produktivkräften gehören die Menschen, die über bestimmte Produktionserfahrungen, Arbeitsfertigkeiten und Bildung verfügen, als Hauptproduktivkraft und die Produktionsmittel, weiterhin die Leitung der Produktion, die Technologie, die Organisation der Produktion sowie die zur Produktivkraft gewordene Wissenschaft. Die Produktivkräfte bringen das Verhältnis der Gesellschaft zur Natur zum Ausdruck und die Entwicklung der Produktivkräfte die Veränderung dieses Verhältnisses. Die Produktivkräfte existieren in untrennbarer Einheit mit den jeweiligen Produktionsverhältnissen, mit denen sie die historisch bestimmte Produktionsweise bilden. Mit den Arbeitsmitteln wirkt der Mensch auf die Natur. „Das Arbeitsmittel ist ein Ding oder ein Komplex von Dingen, die der Arbeiter zwischen sich und den Arbeitsgegenstand schiebt und die ihm als Leiter seiner Tätigkeit auf diesen Gegenstand dienen. Er benutzt die mechanischen, physikalischen, chemischen Eigenschaften der Dinge, um sie als Machtmittel auf andere Dinge, seinem Zweck gemäß, wirken zu lassen.“ Marx, MEW, Bd. 23, S. 194) Die Produktionsinstrumente sind die Gradmesser für das Niveau der Produktivkräfte und somit der Herrschaft des Menschen über die Natur. … weiter …

 

Um den Krieg nach außen zu rechtfertigen, muss er im inneren ankommen, so die Intention!?

Freitag, November 26th, 2010

Die Linke lobt De Maiziere…,“ ist hier die Frage und Aussage zugleich. Ein interessanter Beitrag zu einer Rede eines Abgeordneten der Linken vor dem Bundestag. Das Video der Rede findet sich hier und bestätigt die Aussagen im obig verlinkten Text sehr gut. Zum Text selbst habe ich folgenden Kommentar hinterlassen:

Um den Krieg nach außen zu rechtfertigen, muss er im inneren ankommen, so die Intention!?

Was ist schon Links, wenn nicht eine Bezeichnung für einen schwer zu definierenden Brei sich links sehender und gebender Politiker! Entsprechenderweise bietet diese Bezeichnung natürlich auch die Möglichkeit sich undifferenziert zu positionieren.

(mehr…)

Zweiter Gedanke zum Tag.

Donnerstag, November 25th, 2010

anderer Fliegenpilz

Leistungsträger:

Als Leistungsträger in der kapitalistischen Gesellschaft, werden in der Regel jene bezeichnet, welche es am besten verstehen, die gesellschaftlichen Verhältnisse zu ihrem Vorteil zu nutzen!

 

Gedanke zum Tag!

Donnerstag, November 25th, 2010

Schreckensturm

Anpassung:

Anpassung bringt in der Regel die Erkenntnis, dass man zwar existieren kann, aber nicht über das Mittelmaß hinausgelangen wird, an welches sich angepasst wurde!

 

Eine Sondermeldung, … Kabarett!

Dienstag, November 23rd, 2010

Eine Sondermeldung, … Kabarett!

Achtung, heute habe ich folgende E-Mail erhalten, wobei sich alle Interessenten sputen sollten, da die Platzzahl noch beschränkter als sonst ist. Also viel Erfolg!

 

ACHTUNG!! KABARETT-SONDERVERANSTALTUNG!! NUR BEGRENZTE PLÄTZE!!

Liebe Kabarett-Freunde,

hier auf die Schnelle eine Sondermeldung, die so noch nicht einmal auf unserer Homepage zu finden ist:

Jochen Falck ist in Quedlinburg! Nach den KABARETTgenail!-Auftritten in HBS und WR gibt es nun eine Sondervorstellung in der Reichenstrasse!

Das Kabarett-Comedy-Artistikprogramm ist so überraschend originell – und sogar für Kinder geeignet!

Am Freitag, 26.10.2010 um 20:00 Uhr

Doch Achtung: es gibt nur 20 freie Plätze!!

Darum schnell Karten reservieren per Antwort auf diese Mail! Oder unter Tel. 03946 – 2640.

Infos zu Jochen Falck:

www.jochenfalck.de

Mit besten Grüßen
 
Kabarett-Organisation

*  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *
>>> die Homepage der guten Unterhaltung im Harzkreis: www.kabarett-genial.de